Chipkartentechnik der Fa. Wittig, Labortechnik

Unsere Chipkartensysteme dienen immer entweder zur Identifizierung einzelner Personen oder Personengruppen oder zur Bereitstellung kostenpflichtiger Leistungen mittels einer Chipkarte.
Dieses kann in vernetzten Anlagen, die mit einem zentralen Rechner verbunden und in dem die zur Verarbeitung nötigen Informationen abgelegt sind, geschehen. Der Rechner bewirkt dann die benötigten Aktionen. Oder unvernetzt mit der Chipkarte als Datenträger. Hierbei wird völlig unabhängig die erforderliche Information auf der Chipkarte abgespeichert und ein anderen Ort einem Steuergerät zur Verfügung gestellt, dass dann entsprechende Aktionen direkt ausführen lässt.
Dazu sind zwei Technologien möglich, entweder kontaklose oder kontaktbehaftete Chipkarten. Da kontaktbehaftete Chipkarten besser vor Manipilationen zu schützen sind, kommen diese vorrangig in Systemen zum Einsatz, bei denen kostenpflichtige Leistungen gesteuert werden sollen. Rein zur Identifikation, insbesondere in vernetzten Anlagen, sind kontaktlose Chipkarten wegen ihrer geringeren Störanfälligkeit vorzuziehen.





Komponente Beschreibung Anwendung
Kontaktbehaftete Chipkarten

Speicherkarten, die mit einer PIN gesichert sind.

Allgemein in Anlagen ohne Vernetzung
Kontaktlose Chipkarten

sind Speicherkarten, bei denen eine Trägerfrequenz von 13,56 MHz eingesetzt wird

Vernetzte Anlagen,Identifikation
Steuergerät

Das Steuergerät liest die auf der Chipkarte gespeicherten Daten, bewertet diese, löst im Einsatz für die Zugangskontrolle bei entsprechender Berechtigung, die auch zeitlich limitiert sein kann, einen entsprechenden Vorgang aus oder stellt eine kostenpflichtige Leistung zur Verfügung und ändert ensprechend die auf der Chipkarte gespeicherten Daten.

Schranken,Türen,Türsysteme
Duschen
Waschmaschinen,Trockner
Kochmöglichkeiten
Handgerät zur Chipkartenbearbeitung

Das Handgerät ist ein mit einem Akku oder über ein Netzteil betriebenes Gerät, mit dem alle erforderlichen Daten auf die Chipkarte geladen werden können.
Zudem ist es geeignet, Chipkarten als Programmierkarten einzustellen, um die Betriebsparameter des Steuergerätes zu bearbeiten.
Weiterhin verfügt es über Zugangsbeschränkungen für mehrere Bediener und über Kassenfunktionen.

Alle Systeme
PC-Adapter zur Chipkartenbearbeitung

Analog zum Handgerät dient der PC-Adapter in Verbindung mit einem PC und entsprechender Software zur Realisierung der im Handgerät beschriebenen Funktionen.

alle Systeme
Chipkarten-Automat

Der Chipkartenautomat dient zum Erwerb oder zum Nachladen von Chipkarten

Campingplätze
Yachthäfen
Wasserzähler mit Vorkassenfunktion

Der Wasserzähler mit Vorkassenfunktion ist eine modifizierte Variante des Steuergerätes. Er dient in Verbindung mit einem Wasserzähler mit S0-Interface und einem Magnetventil zur Steuerung der Wasserversorgung und kann als Ersatz für den Hauptwasserzähler installiert werden.

Wasserversorgungs-Unternehmen
Steuergerät Marktstromversorgung

Dieses steuert die kostenpflichtig verbrauchsabhängige Entnahme von Elektroenergie als Wechsel- oder Drehstrom an Stromversorgungssäulen eines Marktplatzes. Dabei erfolgt die Steuerung über Entfernungen von mehr als 250 m, so dass zur Messwerterfassung die in der Versorgungssäule installierten Elektroenergiezähler mittels eines M-Bussystems ausgelesen und die Anschlüsse abhängig vom hinterlegten Betrag gesteuert werden.

Städte und Gemeinden
Als Versorgungssäulen modifiziert:
Campingplätze
Yachthäfen


Weiterführende Links:

Einsatz auf Campingplätzen

Säumige Wasserkunden (pdf)

Systembeschreibung (pdf)